22. Türchen: Jetzt.

“Morgen wird heute gestern sein.”

Ja und?

Ja eben!

Ach …

Was denkst du, bedeutet dieser Satz?

Für MICH bedeutet er: Morgen gibt es nicht … zumindest nicht in der Form, dass man es erlebt. Weil wenn man grad dabei ist, es zu erleben, ist es ja jetzt. Morgen gibt es nur in deinem Kopf., in deiner Vorstellung.

Und gestern … ist vorbei. Der Drops ist gelutscht. Kann man sich dran erinnern, aber selbst das ist relativ. So ein Gehirn trickst mit einem. Es merkt sich nicht alles. Und wenn, dann eingefärbt. In der Erinnerung verschieben sich die Dinge. Gibt es also auch nur im Kopf.

Und jetzt? Jetzt ist immer der Moment. Der, in dem man gerade ist. Und wenn ich es schaffe, mich inmitten von “Stress, Stress und schnell das noch und das auch” daran zu erinnern, dann entspanne ich mich. Und dann erlebe ich sowas wie ein Zeitloch. Heute zum Beispiel war ich den ganzen Tag immer wieder mal in der Now-Bubble und war, was ich tat, könnte man sagen. Erst war ich eine Druckdatei, dann eine Idee, mehrere Telefonate, Schoko-Crossie-Produzentin, … und jetzt bin ich ganz Kalendertürchen. Darum gibt es dieses heute auch als Abendgruß. zuviele Now-Bubbles aneinander gereiht machen einen kurzen Tag. 😉

Ich wünsche dir ein Weihnachten, in dem du – wie ein Kind – so im Hier und Jetzt versinken kannst, dass du einfach nur bist.

Liepst, Zaza

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.