18. Türchen: Ist das wirklich so?

Die heutige Frage hat es in sich für alle die, die eine fest zementierte Meinung und immer Recht haben.

Wenn du fest stellst, dass du im Streit bist mit jemandem und dich innerlich hoch fährst, weil du der Meinung bist, dass der andere jetzt unbedingt deinen Standpunkt verstehen muss. UN-BE-DIGT!!! … ja dann, probier doch mal was Neues. 🙂

Ich lade dich ein, in dem Moment mal kurz aus der Situation raus zu gehen. Aufs Klo zum Beispiel, oder geh dir Wasser aus der Küche holen oder hab einen dringenden Telefontermin … unterbrich das Gespräch/die Diksussion/den Streit und geh raus. Und frage dich mal: ist das WIRKLICH so?

Atme. Eine Freundin von mir hat mich in solchen Situationen gern eine Runde um den Block geschickt. Was hab ich gekotzt, wenn ich das tun sollte, weil ERSTMAL sollte sie endlich kapieren, wovon ICH rede … so sehr, dass ich ihren Standpunkt nicht mehr wahrnahm und mich in der Situation und an meiner Sicht auf die Dinge fest gekrallt habe. Ergebnis: Streit. Mindestens eine von uns hatte danach keine Kraft mehr für den restlichen Tag.

Total sinnlos, wenn du mich fragst. Mir zieht sich immer noch der Solarplexus zusammen, wenn ich dran zurück denke. Und ich bin da immer noch nicht wirklich cool und entspannt. Sobald ich denke, der andere versteht mich nicht laufe ich Gefahr, in diese Falle zu rennen. Passiert mir immer weniger. Und immer öfter erkenne ich es im Moment, wo es läuft. … Ich will damit sagen, es ist nicht meine leichteste Übung. ABER es ist möglich.

Am Ende ist das auch sowas von egal. Was ist schon Recht haben? Es hat so oder so jeder seine eigene Wahrheit. Also kann ich sie ihn auch lassen, oder? Es ist doch so: Totale Übereinstimmung ist eine Illusion in meiner Welt. Warum? Stecke ich im andern drin? Weiß ich WIRKLICH, wie er denkt und fühlt?

Wenn ich merke, ich kann mich grad nur schwer auf diese Frage einlassen, weil mein Hirn mir gern erklären möchte, am besten aus “allen” Perspektiven – also aus allen, die mein Rechthaben bestätigen 😉 – wenn ich also merke, ich bin im Widerstand gegen die Frage und lenke mich mit lauter innerer Rechthaberei-Erklärungen von der Frage ab, dann nutze ich auch gern eine kleine Affirmation und fange an mit mir zu diskutieren und mich in die Schuhe des andern zu stellen. (Also wenn du mich mal im Park oder auf der Straße triffst, wie ich mit mir selbst diskutiere, weißt du, was ich grad tu. Ich verlasse mein Rechthabenmüssen. 😉 )

Darfst du dir in etwa so vorstellen: So, liebe Zaza, Rechthaben ist irrelevant. Das wissen wir schon. Also … Ist das, was du dir hier wie eine Irre ständig erklärst, ist das WIRKLICH so?
… ja!
… Woher willst du das wissen? wenn es viele verschiedene Wahrheiten gibt und jeder die Welt aus einer andern Warte betrachtet … woher willst du dann wissen, dass deine Sicht die richtige ist …?!
… hmmm … kann schon sein …
Ist das wirklich so, was du denkst? Bist du dir sicher?
… hmmmmnein ….
Und wenn du selbst gehört und verstanden werden möchtest … warum soll dann nur deine Meinung gelten und nicht auch die des andern? Gleiches Recht für alle? …
– das ist der Moment, wo ich kleinlaut einknicke –
Also – wenn es nicht unbedingt wirklich so ist … wie könnte es denn noch sein???
– und dann fang ich an nachzudenken … –

Also … wie wäre es mit einer neuen Perspektive? Wie wäre es, mal auf die Welt zu schauen und sich zu fragen: Ist das wirklich so? Ist das, was ich wahrnehme wirklich so, wie ich denke, dass es ist? …

Liepst,
Zaza

PS Und falls du lieber schriftlich solche Mitdirselbst-Gespräche führst … dann schau dir doch mal mein Notizbuch an. Vielleicht magst du dir eins davon bestellen?

PPS Ja, wie im ganzen Kalender kannst du dir das heutige Türchenmotiv herunter laden und auf deinem Handy nutzen. … Oder ausdrucken und an deinem Arbeits- oder Lieblingsstreitplatz aufhängen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.